Inschrift des Epitaphs in der Kirche zu Burguffeln

 

STRENUUS FORTIS AC NOBILISS VIR

RABANUS ARNOLDUS AB UFFELN

HERMANNI F. PR.ARNOLDI N ARNOLDI P. IN

PATRIA LITERIS ET RELIGIONE CHRIST:

IMBUTUS , POST IN GALLIA LINGUAM ET

POLITICAM DOCTUS , IN AULA D. MAURITII

HASSIAE LANDGRAVII CORPORIS

CUSTOS CATAPHRACTUS SUB. FRID: COM.

SOLM. TER IN BELGIO , SEMEL IN UNGARIA

MILITANS , IN ULTIMA EXPEDIT: UNG: SUB

FRID: COM: DE HOENLO . CAPITANEUS

LOCUMTENENS . PACE CUM TURCIS FACTA

SUB GEORG. BASTA IN SUPER UNGARIA

EXERCITUS DUCE CONTRA BOTZKAI REGNI

INVASOREM PUGNANS CAPTUS AD

SESZVIANNUM IN TRANSYLVANIA ET SUP .

UNG . DETENTUS CAESARE AE CUM

UNGARIS PACIFICATIONIS BENEFICIO PRO

3200 THALERIS IMPER. REDEMPTUS.

PATREM IAM VITA DEFUNCTU INVENIENS.

CUM MAGARETA DE WANGWNHEIM

MATRIMONIO IUNCTUS ANNIS 23. FILIOS 3.

FILIAS 4. TOLLENS . UNIONI INBELLO

ALSATICO MAGISTER EQ. ET SUPREMUS

VIGILUM PRAEFECTUS , ORTIS IN BOEMIA

TURBIS CHRISTIANO EPISC. HALBERSTAT

ET DUCI BRUNSV. M. EQVITES ,

TOTIDEM JOHANNI ERNESTO JUN. SAX

DUCI CONSCRIBENS. ET TANDEM DN.

MADRITIO HASSIAE LANDG. PRO

DEFENSIONE PATRIAE EQVITUM

CAPITANEUS LOCUMT PIE OBDORMISCHT

IN KIRCHAIN 15. MARTII A.D. 1622 AE. 42. ET

HIC RESURRECTIONEM EX SPECTAT A

CHRISTO GLORIOSAM. QUANDO ME TERRIS

OSTENDERE FATA VOLEBANT, MULTA

FUI QUORUM TRANSIT UT UMBRA DECUS

UNICA CERTANTI CONSTAT VICTORIA

MUNDI IN CHRISTUM PEPERIT QUAM MIHI

SOLA FIDES ILLIUS EX DEXTRA

FULGENTEM EXPECTO CORONA OSSA

CUBATE PARUM MENS VIDET ALTA DEUM

Der ehrenfeste , mannhafte und hochedle Mann

,Raban (Rab) Arnd von Uffeln , Hermanns ältester

Sohn und Enkel und eines Arnd Vater , ward in

seiner Heimat in Wissenschaft und christlicher

Lehre erzogen , später lernte er in Frankreich

Sprache und Politik , war am Hof des Landgrafen

Moritz von Hessen Leibgardetürofficier, zog unter

Friedrich , Graf von Solms , dreimal zu Felde in

Belgien und einmal in Ungarn , bei dem letzten

Feldzug in Ungarn als Oberstleutnant unter Graf

Friedrich Hohenloh . Als nach dem Frieden mit

den Türken Georg Basta in Oberungarn die Heere

führte , kämpfte er gegen Botzkai , den Bedränger

des Reichs , wurde bei Seszviannum in

Transelvanien gefangen und in Oberungarn in

Gefangenschaft gehalten . Als der Kaiser mit den

Ungarn Frieden schloß , ward er für 3200

Reichstaler freigekauft ; in der Heimat traf er

den Vater nicht mehr am Leben , heiratete

Margareta von Wangenheim und erzielte in 13

Ehejahren 3 Söhne und 4 Töchter . Als Rittmeister

und Obristwachtmeister warb er im Elsässer Krieg

für die Union und nach dem Ausbruch der

Böhmischen Wirren für Chritian , Bischof von

Halberstadt und Herzog von Brauschweig , 1000

Reiter , ebensoviel für Herzog Johann Ernst den

Jüngeren von Sachsen und schließlich als

Obristleutnant für Landgraf Moritz von Hessen zur

Verteidigung des Vaterlandes . Er starb zu

Kirchhain am 15 März 1621 im Alter von 42

Jahren; hier erwartet er die Auferstehung in

Herrlichkeit durch Christus . Einstmals war mir

Bestimmt , auf Erden zu weilen , zu wirken .

Dieserlei war ich , des Ruhm wie der Schatten

vergeht . Nur ein einziger Sieg bleibt fest dem

Kämpfer auf Erden , den mir erwarb allein Glauben

an Chritus den Herrn . Aus seiner Hand erhoff ich

den Kranz voll strahlenden Glanzes . Ruhet ,

Gebeine ! Im Licht schaut meine Seel´ ihren Gott.

 

 

Zurück zur Auswahl